Marketing in Zeiten der Krise

Wir nehmen unsere Rolle, unseren Kunden und der Branche beratend zur Seite zu stehen, sehr ernst.

Dieser Virus wird Märkte verändern. Dramatisch verändern! Nationen, Gesellschaft, Industrie und Handel sind im Krisenmodus. Drei Gedanken zur Frage, was können, was müssen Marketingverantwortliche jetzt tun?  

1.  Interne Kommunikation in den Fokus rücken
Unternehmen brauchen jetzt eine „All Hands On Deck“ Mentalität. Die Voraussetzung für das jetzt notwendige Plus an Commitment ist eine transparente Kommunikation nach Innen, Mitarbeiter/Innen müssen aktiv über die Unternehmenssituation informiert werden. Dabei sind klare Aussagen aus der Geschäftsleitung, insbesondere der HR-Abteilung mindestens genau so wichtig, wie Updates zu operativen Prozessen.

2.  Kunden, Leads und Multiplikatoren
Neben dem selbstverständlichen Dialog mit Kunden, sollten die Lead-Nurturing-Prozesse sowie die PR angepasst werden. Vor Monaten gebuchte Werbung bekommt derzeit eher wenig Response, Zielgruppen (insbesondere B2B) haben jetzt andere Sorgen. Logischerweise sollten daher Inhalte, PR und Medienpläne kurzfristig angepasst werden.

3.  Budgets und Milestones
Produktionen, Events und Maßnahmen werden derzeit auf Pending gesetzt. Dies verändert Projekt- und Ausgabenpläne. Die Devise muss lauten „Smart Budgets“. Umschichtungen z.B. in Richtung Online, Ressourcen- und Liquiditätssicherung durch Priorisierungen und Einsparungen.

Wir nehmen unsere beratende Rolle sehr ernst und bieten unseren Kunden sowie KMU-Unternehmern aus der Logistikbranche einen ersten Gedankenaustausch zu jetzt sinnvollen und notwendigen Maßnahmen unverbindlich an.

Wir sollten jetzt mehr denn je gemeinsam agieren. Wenn Sie Rat von uns benötigen, lassen Sie es uns wissen.